top of page

DIE ENTSTEHUNG VON SCHMERZ UND TRENNUNG IN MEINER BEZIEHUNG

Heute möchte ich meine persönliche Geschichte mit dir teilen.




💃🏽 DIE SCHATTENTÄNZERIN 💃✨

Ich sitze neben Moritz in unserer Küche auf dem Sofa. Es ist schon 22:15. Wir hatten beide einen langen Tag und haben uns bisher kaum gesehen. Mir ist beim Einparken am Nachmittag mit dem Auto etwas blödes passiert, was ich ihm erzählen möchte, weil es mir auf der Seele brennt.


Moritz schmiert sich ein Brot und salzt sich dann die Tomatenscheiben auf seinem Teller.


Ich fange an zu erzählen, dass mir heute beim Autofahren genau das passiert ist, was ich mit aller Vorsicht immer versucht habe, zu vermeiden.


„Ich wollte fürs Einparken in einen gerade frei gewordenen Parkplatz nach hinten setzen, um in die Lücke hineinfahren zu können. Auf diesem Parkplatz standen zwei große Polizeiwagen und ungefähr 20 Polizisten vor, und neben meinem Auto herum. Ich konnte beim nach hinten setzen nicht viel sehen, weil es schon sehr dunkel war. Also fuhr ich mein Fenster runter und fragte einen der dort stehenden Polizisten, wieviel Platz ich noch hätte. Er zeigte mir gute 80 Zentimeter mit seinen ausgestreckten Armen. Ich legte den Rückwärtsgang ein und setzte nach hinten. Das waren mit Sicherheit noch keine 80 Zentimeter, sondern vielleicht 40, so dachte ich mir. Also trat ich noch einmal aufs Gas, um weiter nach hinten zu setzen…“


Ich erzählte Moritz die Geschichte bis zum Ende.


Er reagierte kaum.


Ich war enttäuscht, weil ich mir gewünscht hätte, dass er nachfragt, dass er Interesse zeigt, dass ich meine Gefühle mit ihm teilen kann und dass er sich mit mir auf ein Gespräch einlässt mit der Frage, weshalb es mir genau jetzt, so, in diesem Moment passiert war (für mich passiert nie etwas, ohne einen Sinn dahinter).


🔥 ICH WOLLTE MEINE WELT UND MEINE GEFÜHLE MIT IHM

TEILEN.


Sein nicht so Reagieren, wie ich mir das vorgestellt hatte, traf mich ins Herz. Ich sagte ihm, dass es mich verletzt, dass er so desinteressiert wirkt.


Er wehrte ab und sagte: „Ich habe dir bei jedem Wort zugehört“.


Ich: „Ja, aber irgendwie kommt nichts zurück.“


Ich ergänzte herablassend: „So langweilt es mich, dir von meiner Welt zu erzählen.“


Er rechtfertigte sich noch damit, dass er einen verdammt langen Tag gehabt hätte und müde sei und ob ich denn nicht fühlen könnte, wie es ihm ginge.


Das traf mich.


Ob ICH nicht fühlen könne, wie es IHM ginge?


Hmm… ER konnte sich doch gerade überhaupt nicht in meine Geschichte hineinversetzen und fühlen, wie es MIR dabei ging!


Ich war mega enttäuscht. Wir sagten uns an diesem Abend zwar noch ‚Gute Nacht‘ aber in meiner Brust und in meiner Kehle zog es sich zusammen und tat weh.


✨ MEIN SCHATTEN


Was war passiert? Ich lag im Bett und dachte über die Situation nach.


🔥 ERST WERTETE ICH MEINEN MANN AB UND FÜHLTE WUT.


Dann wurde mir durch die Prozesse mit meinem inneren Schatten klar, was gerade passiert war. Meine große Angst vor Ablehnung, wenn ich von mir erzähle, hatte mich voll im Griff.


Schon bevor ich anfing ihm von meinem Erlebnis zu erzählen, setzte sich dieser Schatten auf meine Schulter und verdunkelte meine Wahrnehmung.


Mein Gehirn und meine Stimme verloren ihre Klarheit und wurden kontrolliert von dieser unbewussten Angst, auf Ablehnung zu stoßen.


Daher redete ich schnell, als ich erzählte.


Ich redete monoton.


Ich unterdrückte meine Aufregung und meine Gefühle, die ich in dem Moment erlebt hatte.


Ich erzählte auch keine Details, die es hätten spannender machen können und ich fing direkt mit dem Ergebnis der Geschichte an, ohne jegliche Spannung aufzubauen.


✨ DIE ENTSTEHUNG MEINES SCHATTEN


Wieso tat ich das?


So oft, so oft als kleines Mädchen hatte ich einen so tiefen Schmerz erlebt, wenn ich von mir erzählt habe.


So oft bin ich auf Ablehnung gestoßen, wenn ich beim erzählen mein Herz öffnete und ich habe eine tiefe Angst entwickelt, nicht interessant und nicht wichtig zu sein mit dem, was ich von mir zeige.


🔥 DIESE ANGST HAT SICH VERSELBSTSTÄNDIGT UND DIE

KONTROLLE ÜBERNOMMEN.



✨ DIE AUSWIRKUNG VON MEINEM SCHATTEN


Was ich nicht sehen konnte war, wie ich meinem Gegenüber in bestimmten Momenten gar nicht mehr die Chance gab, sich für das zu interessieren, was ich erzählte.


Dieser verletzte Anteil setzte sich dann wie ein dunkler Schatten auf meine Schultern und dominierte meine Wortwahl, unterdrückte meine Gefühlswelt, brachte mich dazu monoton zu sprechen und aus einer Distanziertheit heraus zu reden, welche es für mein Gegenüber schwer machte, mich wirklich zu fühlen.


🔥 DAMIT KREIERTE ICH MIR IMMER WIEDER UNBEWUSST

GENAU DIE SITUATION, DIE ICH DOCH SO SEHR VERMEIDEN

WOLLTE: ABLEHNUNG.


Ich konnte nicht sehen, dass ich selbst dafür Mitverantwortung trug und meinte stattdessen, Moritz sei in bestimmten Momenten unsensibel und wenig emphatisch.


Der Schatten auf meinen Schultern hüllte nicht nur die Wahrnehmung für mich selbst in dunkles Licht, sondern auch die Wahrnehmung für mein Gegenüber.


Ich habe übersehen, wie müde Moritz wirkte und wie wenig er schon vor meiner Erzählung mit mir in Kontakt gegangen war.


Ich habe überhört, wie er in seiner Möglichkeit und seinem Zustand entsprechend Anteil nahm.


🔥 DOCH WEIL ES MEINER ERWARTUNG NICHT ENTSPRACH,

TRIGGERTE ES DIREKT MEINEN SCHMERZPUNKT.


Es war mein Bedürfnis, ihm davon zu erzählen und dass werden viele in so einer Situation vielleicht auch nachvollziehen können.


Allerdings war es MEIN Bedürfnis nach Kontakt und nicht seins.


Er bot mir nicht an, darüber ins Gespräch zu gehen.


Mein Schatten erlaubte mir keine Geduld, dieses tiefere Gespräch über mein Erlebnis, auf einen anderen Zeitpunkt zu verschieben.


Mein Schatten vernebelte meine Wahrnehmung und seine Reaktion landete, wie eingesogen von einem Staubsauger, direkt in meinem inneren Schmerfeld der Ablehnung.


Mein energetischer Staubsauger konnte aus fast allen Gesprächssituationen den feinen Gesprächsstaub meines Gegenübers in genau mein inneres Schmerzfeld der Ablehnung hinein saugen, selbst wenn dieser Gesprächsstaub eigentlich völlig woanders hingehört hätte.


Dieser Vorfall ist nun schon vier Jahre her. Durch unsere bewusste Auseinandersetzung mit unseren Schatten, hat sich unsere Gesprächsdynamik gewandelt und den Schmerz befreit.


Ich möchte dir davon erzählen, wie wir diese Schatten auflösen und die Energie dahinter nutzen.


✨ DER SCHATTENKAMPF IN MEINER BEZIEHUNG


Natürlich hat auch Moritz seinen Schatten in dieser Thematik, genau gegenüberliegend von meinem.


Dazu erzählt er vielleicht mal selbst mehr.


Nur so viel, sein Schmerz lag darin, dass er als Kind meinte, konzentriert zuhören zu müssen, um mit seinen Bezugspersonen in einer guten Verbindung sein zu können und geliebt zu werden.


Und im Zuhören und Verstehen müssen, lag bei ihm unglaublich viel Druck.


Klar fingen unsere Schatten einen wunderschönen Schattenkampf miteinander an.

Mein Schatten baute Druck auf, dass er mir zuhören sollte.


Sein sowieso schon vorhandener Druck durch seine Kindheitserfahrungen, zuhören zu müssen, brachte ihn dazu, Zuhören als unwahrscheinlich anstrengend zu erleben.


Erst recht in Verbindung mit Müdigkeit war bei ihm keine Kapazität mehr dafür da.


🔥 STATT MITEINANDER ZU HEILEN, HABEN WIR UNS SO EINE

GANZE ZEITLANG IMMER TIEFER VERLETZT.


Er meinte, ohne konzentriertes und angestrengtes Zuhören, sei seine Frau enttäuscht von ihm und die Bindung sei gefährdet.


Ich fühlte, ah, dieser Mann interessiert sich nicht wirklich für mein Innenleben und dadurch traute ich mich wieder nicht, wie schon so früh als Kind, beim Sprechen wirklich mein Herz zu öffnen.


Er hörte nicht zu, weil es anstrengend für ihn war und ich sprach so, dass ich nicht wirklich fühlbar war, weil ich mich nicht wirklich zeigte.


Diese Wechselwirkung verstärkte sich gegenseitig.


✨ ES LIEGT GEHALTENE ENERGIE IN UNSEREN SCHATTEN


Ich brauche jetzt meine Gefühle nicht mehr unterdrücken, wenn ich spreche.


Ich darf die Kontrolle loslassen und wieder berührbar sein.


Ich darf mich beim Sprechen frei fühlen und mich ganz zeigen.


Ich darf meine Schultern und meine Kehle entspannen.


Ich darf meinen ganzen Körper entspannen, wenn ich erzähle.


Ich darf atmen.


🔥 ICH DARF DIE ANGST UND AUFREGUNG SPÜREN, DIE

ENTSTEHT, WENN ICH MICH ZEIGE.


Ich lasse die Energie durch mich hindurchfließen und halte sie nicht mehr fest.


Und es ist okay, wenn mein Gegenüber gerade müde ist. Es ist okay, wichtige Gespräche zu verschieben.


Ich weiß, dass ich wichtig bin.


Und es ist auch okay, wenn mein Gegenüber meine Gedanken und Gefühle gerade nicht so wichtig findet wie ich. Dadurch falle ich nicht mehr in dieses schwarze tiefe Loch der Ablehnung meines Gesamtwesens hinein.


Und wenn ich es doch mal tue, dann gehe ich erst mit mir selbst ins Mitfühlen und dann in den inneren Befreiungstanz.


Was ich damit meine, erzähle ich dir in den nächsten zwei Abschnitten.


✨ WIE ICH LICHT IN MEINE SCHATTEN BRINGE:

BEWUSSTSEIN & MITGEFÜHL


Wenn ich den Schmerz der Ablehnung fühle, dann atme ich tief.


Ich ziehe meine Aufmerksamkeit von meinem Gegenüber weg, gehe raus aus der Analyse, raus aus dem Verständnis und auch raus aus jeder Bewertung meines Gegenübers und bewege jede Aufmerksamkeit zu mir selbst zurück.


🔥 ICH FÜHLE DAS KLEINE MÄDCHEN IN MIR, DASS VOLLER

SCHMERZ IN SICH ZUSAMMEN FÄLLT.


Ich spüre diese plötzliche Energielosigkeit.


Und ich bin einfach da mit ihr. Ich sehe sie. Ich nehme Anteil an ihrem Schmerz.


Ich bin voller Mitgefühl und Liebe.


Vielleicht spreche ich auch innerlich mit ihr und sage ihr, dass ich sehe, dass es ihr gerade wirklich wehtut. Vielleicht sage ich ihr, dass ich mitfühlen kann, wie schrecklich sich dieses Gefühl der Ablehnung anfühlen muss.


Ich höre ihr zu, wenn sie mit mir sprechen möchte.


Meistens reicht das in dem Moment schon, damit es ihr sofort wieder besser geht. Manchmal braucht es auch einige Minuten und ich lege meine Hand auf den Bereich auf meinen Körper, der in Verbindung steht mit diesem Schmerz.


Ich atme in ihn hinein und dehne mich aus mit der Einatmung.


Ich atme aus und entspanne mich tief hinein in das, was gerade da ist, mit der Ausatmung.


Jetzt kommt Licht in den Schatten und ich spüre ganz klar dieses pure Bedürfnis von diesem kleinen Mädchen, in VERBINDUNG SEIN zu wollen.


Diese Lust auf Kontakt.


Diese Lust auf wirkliche NÄHE.


Ich wertschätze dieses Bedürfnis, denn es ist ein wunderschönes pures Bedürfnis.


🔥 NUR WENN ICH ES MIR NICHT GANZ ERLAUBE, DANN

FÄNGT ES AN, WEHZUTUN.


Ich gebe mir die volle Erlaubnis, mein Bedürfnis nach Verbindung zu spüren und zu feiern. Ja, ich wünsche mir nichts sehnlicher, als über das Gespräch mit meinem Gegenüber in eine tiefe Verbindung hinein zu gehen.


Mein mich Zeigen, ist mein Angebot dafür. Mein dich Sehen, ist mein Angebot dafür.


Mein Schatten hatte mir lange Zeit beides vernebelt.


Ich bin nicht mehr bereit, mich selbst zu verstecken und mein Bedürfnis danach aus Angst vor Ablehnung gar nicht erst zu zeigen.


Ich beschließe beides wieder voll zu tun: mich zu zeigen und dich zu sehen.


Ich bin bereit, in diesem Bedürfnis abgelehnt zu werden.


Es ist okay, wenn der andere dieses Bedürfnis gerade nicht teilt.


Ich bin bereit, diese Angst und Aufregung zu durchfühlen.


✨ BEFREIUNG IM SCHATTENTANZ


Wenn das Bewusstsein und die Selbstempathie, die Atmung und das Entspannen nicht ausreichen, dann ist dieser Prozess meist noch am Anfang oder zeigt neue, noch unbekannte Anteile.


Dann gehe ich in den Befreiungstanz mit meinem Schatten.


Ich lasse alles zu, was ich gerade fühle und erlaube meinem Körper mich in diesen Zustand hinein zu führen.


Vielleicht liege ich am Boden, wie eine verschlossene Muschel. Dann gebe ich mir alle Zeit der Welt, die es braucht, um meinen Körper sich wieder öffnen zu lassen.


Vielleicht ganz langsam und zart.


Vielleicht mit mehr Wucht und Kraft.


Vielleicht möchte mein Körper toben oder wüten oder Grimassen schneiden oder sich schütteln und laute Töne von sich geben oder auch ganz weich werden und fließen oder wie ein Frosch rumhüpfen oder wie eine Raubkatze fauchen.


🔥 ES IST EGAL, WIE ES AUSSIEHT. ES GEHT DARUM, GENAU

DAHIN ZU SPÜREN UND GENAU DAS AUSZUDRÜCKEN, WAS

DEN INNEREN SCHMERZPUNKT TRIFFT.


Das was dann kommt, wirkt vielleicht erst einmal übertrieben. Es wird mit der Zeit klar fühlbar, welche Intensität genau die richtige ist.


Und es beruhigt sich ganz von selbst, wenn ich den richtigen Punkt und die passende Intensität getroffen habe.


Es ist wie eine Lupe, durch die die Sonne scheint, welche durch die Bündelung dieser Wahrhaftigkeit den Schmerz erst erkennt, beleuchtet und dann wegbrennt und damit auflöst.


Die Befreiung meines Schattens, über den ich dir hier erzählt habe, liegt darin, mich selbst im Erzählen total zu genießen.


🔥 MIR RAUM ZU NEHMEN.


🔥 LANGSAM ZU WERDEN.


🔥 GENUSS ZU SPÜREN, BEIM MICH SELBST FÜHLEN,

WÄHREND ICH MICH ZEIGE.


Diese Energie wurde durch traumatische Ereignisse von mir so unterdrückt, dass sie sich anschließend verselbstständigt hat und unbewusst ihr Eigenleben begann.


Diese Energie verwandelte sich in einen Schatten, welcher mir zukünftig immer einen Strich durch die Rechnung machte, wenn ich meine Sehnsucht nach Nähe und Verbindung im Gespräch mit meinem Partner erfüllen wollte.


Dieser weggedrückte Anteil fing an mich zu kontrollieren.


🔥 DIE BEFREIUNG LIEGT DARIN, DIESEN ANTEIL, AUCH MIT

ALL SEINER GEFAHR FÜR MICH UND FÜR ANDERE, IN EINEM

SICHEREN RAUM VOLL ZU VERKÖRPERN.



✨ DIE KRAFT DES BEZEUGEN


Allerdings muss ich dazu sagen, dass es um ein zehnfaches kraftvoller ist, wenn ich einen Zeugen dabei habe.


Jemanden, der für mich den Raum hält und meine Energie bezeugt.


Genau so, wie wir das in unseren Gruppen-Transformationsprozessen in unseren Herzkreisen machen.


🔥 Ich habe mit Moritz schon so witzige Momente erlebt, wo ich

mich in seiner Präsenz völlig dem Schattentanz hingegeben

habe und WIR BEIDE SO LACHEN MUSSTEN, WEIL DIESE

GEHALTENE WAHRHAFTIGKEIT DARIN, SO VIEL SPANNUNG

BEFREIT HAT.


Dieser Schattentanz hat eine weitere Methode hinzubekommen, die wir Narrenprozess nennen.

Der Narr zeigt genau mit dem Finger in die Wunde und überzieht es ins Lachhafte und befreit dadurch die darin blockierte Energie.


Aber mehr dazu ein anderes Mal.


✨ DIE MACHT DER SCHATTEN ÜBER UNS?


Unsere Schatten machen uns fest und starr. Sie machen uns unflexibel.


Sie bringen uns dazu, uns in Situationen hilflos, machtlos- und unserem Gegenüber ausgeliefert zu fühlen.


Sie lassen unsere Stimme verstummen, wenn wir sie am meisten brauchen, sie hindern uns daran, genau die Worte zu finden, welche Klarheit bringen würden.


Sie bringen uns dazu, Dinge zu sagen, die andere verletzen und von uns wegstoßen.

Sie bringen uns dazu, in einer Härte und Schärfe zu sprechen und zu handeln, die wir später bereuen.


Sie übernehmen Kontrolle über unsere Stimme, über das was wir sagen, über unsere Körperhaltung, über unsere Atmung, über unsere Gedanken und über unser Nervensystem.


Sie haben in genau den Situationen in unserem Leben die Kontrolle über uns übernommen, in denen wir uns selbst und andere nicht mehr verstehen können.


Sie stoßen andere Menschen von uns weg oder lassen andere unangenehm nah an uns heran.


🔥 SIE INSZENIEREN GENAU DIE SITUATIONEN, VOR DENEN

WIR AM MEISTEN ANGST HABEN UND DIE WIR AM

STÄRKSTEN VERMEIDEN WOLLEN.


Sie bringen andere Menschen dazu, uns zu verlassen, auf uns herab zu schauen, uns unattraktiv zu finden, uns abzulehnen, sich über uns lustig zu machen, sich gegen uns aufzulehnen, uns nicht ernst zu nehmen, uns anzulügen, uns zu betrügen.


🔥 SIE BRINGEN ANDERE DAZU, SICH GENAU DANN

ABZUWENDEN, WENN WIR SIE AM STÄRKSTEN BRAUCHEN.


Wenn wir unsere Schatten ins Licht gebracht haben, dann werden aus asozialen und narzisstischen Partnern keine Traumpartner!


Aber Partner die sich, genau so wie wir, eine gute Partnerschaft wünschen ermöglicht es, sich aus der Kontrolle und Wechselwirkung unserer Schatten zu befreien.


Wir können unseren Anteil auflösen und damit unsere Verbindung in der Tiefe transformieren.


Natürlich ist es das schönste und effektivste, wenn beide Menschen in einer Liebesbeziehung gemeinsam ihre Schatten transformieren.


Allerdings sind nicht alle Partner zum gleichen Zeitpunkt dafür bereit.


Beginne jederzeit, wenn du selbst bereit bist, auch wenn du vorerst alleine vorangehst. Wenn einer in seine Kraft geht, bewirkt es oftmals Wunder für beide.



Was sind DEINE Schatten?


Wie beeinflussen diese dein Beziehungsleben oder deine Partnersuche?


Wie kannst du sie ins Licht bringen und dein darin gehaltenes Potential befreien?


Wie kannst du dich frei fühlen und in deiner Beziehung deine ganze Liebe und Lebendigkeit leben, FÜR DIE DU HIER BIST?







♦️ AKTUELL im Februar und März 2022 gibt es dazu einen Onlinekurs für Frauen♦️



✨ Über den online Kurs DIE SCHATTENTÄNZERIN ✨


WIR TAUCHEN 6 WOCHEN HINEIN IN UNSERE SCHATTEN, WIR ERKENNEN UNSERE SCHUTZMECHANISMEN UND LÖSEN ALTE BLOCKADEN AUF UND WERDEN FREI FÜR TIEFE & WAHRHAFTIGE LIEBESBEZIEHUNGEN.

Zeitgleich leitet mein Mann den online Kurs „Schattenkrieger“ für MÄNNER

Dies ermöglicht uns in zwei von 6 Sessions gemeinsam mit den Schattenkriegern unsere Beziehungsschatten zu beleuchten.


✨ WIR TRANSFORMIEREN IN EINEM 4-SCHRITTE PROGRAMM

UNSERE SCHATTEN UND BRINGEN SIE INS LICHT.


In dem 6 Wöchigen online Kurs, die SCHATTENTÄNZERIN, wirst du, interaktiv mit anderen wunderbaren Frauen zusammen, in Live Sessions, folgendes lernen.


🌹 Du wirst eine Methode kennen lernen, wie du ganz einfach deine inneren Schatten erkennst.


🌹 Du wirst verstehen und transformieren können, wie diese Schatten bisher eigenständig

deine Liebesbeziehungen boykottiert haben und dich daran hindern konnten,

genau das zu bekommen, was du dir am meisten gewünscht hast.



🌹 Du wirst durch die Transformation deiner Schatten erleben, wie du Verbindung, Tiefe,

Sexualität, Lust, Leichtigkeit, Spaß, Commitment, Freiheit, Ehrlichkeit,

Verständnis und Aufmerksamkeit in deine Beziehungen einlädst.


🌹 Wir werden voneinander lernen und uns gegenseitig mit Leichtigkeit und

in Verbundenheit in unseren Prozessen tragen und unterstützen.


✨ DU ERLERNST DEN TANZ MIT DEINEM SCHATTEN:


🌹 Statt fest und starr zu werden, „tanzen“ wir innerlich mit unserem Schatten,

bis wir uns wieder frei und lebendig fühlen.


🌹 Statt unser Herz in Panzer zu legen, bleiben wir weich und berührbar.


🌹 Statt uns selbst zu verurteilen, lösen wir die innere Spannung auf und führen

uns zurück in einen liebenden Kontakt mit uns selbst.


🌹 Statt uns klein und machtlos zu fühlen, holen wir uns unsere Selbstermächtigung zurück.



✨ ÜBER UNSEREN SCHATTEN:


♟️ Der Schatten zeigt sich in unseren Beziehungen in unseren unbewussten

Abwehrmechanismen, Mustern, Motivationen, Abhängigkeiten und Triggern.


♟️ Der Schatten selbst besteht aus purer Energie, nur die Zurückhaltung und

Leugnung dieser Energie kreiert Schmerz in unseren Beziehungen.


♟️ Wenn wir unsere Energie in unserem Leben unterdrücken, fängt diese an,

unsere Beziehungen aus dem unbewussten heraus zu kontrollieren. Wir geben damit

unsere Selbstermächtigung ab, die uns in unseren Liebesbeziehungen fehlt.


♟️ Befreien wir diese Energie aus dem Zurückhalten, dann haben wir diese zur

freien Verfügung für die Art von Beziehung, die wir bewusst manifestieren möchten.



✨ Anmeldung

Rückmeldungen senden oder Fragen stellen kannst du hier: feuervonavalon@gmail.com


Ich freue mich auf dich und unsere gemeinsame Zeit!



1 comentário


Convidado:
12 de mar. de 2022

Super spannend geschrieben, ich finde mich darin genau wieder!

Curtir
Aktuelle Einträge
Archiv
Schlagwörter
Noch keine Tags.
Folge mir!
  • Facebook Basic Square
  • Twitter Basic Square
  • Google+ Basic Square
bottom of page